Kontakt

Sigrid Eder - Hippo Therapie Wagensonn

Sigrid Eder
Physiotherapeutin
Hippotherapeutin

Wagensonn 2
84066 Mallersdorf / Pfaffenberg

Telefon: +49 (8772) 8308
Fax: +49 (8772) 803790

 

Start Indikation

Indikation

Für wen kommt Hippotherapie in Frage?

Patienten ab ca. drei Jahren (abhängig von Körpergröße und Entwicklungsstand) mit

  • cerebralen Bewegungsstörungen nach frühkindlicher Hirnschädigung (z.B. ICP)
  • Multipler Sklerose
  • Gleichgewichts- und Koordinationsstörungen (Ataxie)
  • inkomplette Querschnittsymptomatik
  • Schlaganfall mit Halbseitenlähmung
  • Spina bifida
  • Schädelhirntrauma, Z. n. Blutungen (SAB)
  • Poliomyelitis
  • Dystonien z. B. Torticollis spasmaticus
  • Hypoxien
  • Meningitis, Enzephalitis
  • Morbus Parkinson
  • Neuromuskuläre Erkrankungen ( Muskel-Dystrophien)
  • Down-Syndrom
  • Athetosen, Tremor

Was muß ich als Patient tun, um Hippotherapie zu bekommen?

1. Ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt führen, bzgl. der Indikation oder Kontraindikation.

2. Sich ein Rezept vom behandelnden Arzt ausstellen lassen mit der Verordnung von “Physiotherapie auf neurophysiologischer Basis (Hippotherapie)”, wenn der Arzt diese Therapieform als sinnvoll ansieht.

3. Die Physiotherapeutin/Hippotherapeutin anrufen.

4. Sich von der Physiotherapeutin einen Behandlungsvertrag aufsetzen lassen.

WICHTIG:
Hippotherapie ist noch nicht im Heil- und Hilfsmittelkatalog vorhanden, kann aber nach Einzelfallentscheidung von der Kasse übernommen werden. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse. Das Kuratorium führt seit Jahren Verhandlungen mit den Kassen und wir hoffen das die Hippotherapie irgend- wann die Anerkennung bekommt die sie verdient.

5. Es kann endlich los gehen: Vereinbaren Sie einen Termin mit der Physiotherapeutin! Thema Kontraindikationen: Hippotherapie sollte nicht durchgeführt werden bei Patienten mit:

  • akute entzündliche Prozesse (z. B. MS Schub)
  • medikamentös nicht gut eingestellten Anfallsleiden
  • akute internistische Erkrankungen
  • Thrombose- oder Emboliegefahr
  • Bluterkrankheit, Markumar-Einnahme / Gerinnungsstörungen
  • Allergien z. B. Pferdehaar, Staub
  • akuter Bandscheibenvorfall
  • nicht eingestellte Herz- Kreislauferkrankungen
  • nicht ausreichende Rumpf- bzw. Kopfkontrolle
  • Dekubitus